About

„Glas ist mein 'Komplize' geworden, der mir jede erdenkliche Möglichkeit gibt, meine Ideen in die Realität umzusetzen.

Meine eigenen Farben zu mischen und individuelle Farbverläufe zu kreieren ist ein besonders wichtiger Bestandteil meiner Arbeit und macht jedes Stück einzigartig. Farben drücken Gefühle aus, sie zeigen die Stimmung eines Werkes auf den ersten Blick. Farben bedeuten Leben."

 

 

Sandra A. Fuchs lebt und arbeitet in Mautern an der Donau, inmitten des UNESCO-Weltkulturerbes Wachau in Österreich.

Seit 2003 arbeitet sie mit Glas und eignete sich verschiedenste Techniken während zahlreicher Auslandsaufenthalte an, bevor sie seit 2013 Vollzeit als „Independent Glass Artist“ in den Bereichen  coldwork – fusing – flamework - hotscultping und glassblowing in ihrem eigenen Glasstudio in Österreich sowie in Murano, Italien, tätig wurde.

 

Sie war "Selected Discovery Artist" der TRESOR BASEL 2017 sowie offizielle Ausstellerin während der amerikanischen GLASS ART SOCIETY CONFERENCE, Murano, Italien 2018. Ihre Werke wurden in Museen in Deutschland und in Venedig, Italien ausgestellt und sind in Galerien in Wien, Salzburg, Murano und London erhältlich.

Die Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland (Wien, Berlin, London, Basel, Zürich, Murano, Florenz, Turin, Sarasota / Florida,...), haben ihre Arbeiten einem großen Kreis von Glasliebhabern bekanntgemacht.

 

Sandras Werken ist eine organische Ästhetik gemeinsam. Die Themen, die sich wie ein roter Faden durch ihre Arbeiten ziehen, sind von der Schönheit und Kraft der Natur inspiriert, sowie von den Gedanken um das Auf- / Weiterstreben, um Wachstum - auch aus spiritueller Sicht.

Ihre fusionierten Paneele beinhalten fast immer Glasstäbe, die ihr "Innenleben" zeigen. Glaskerne mit feinem, delikaten Fadenmuster sind ein signifikantes Merkmal ihrer Arbeiten. Dieses gestreifte Muster hat sie selbst entwickelt und wurde zu ihrer Signatur. 

Ein Schwerpunkt ihres Schaffens liegt auf der Gestaltung von Unikaten mit von ihr selbstentworfenen und in ihrem Glasstudio selbst produzierten und handgezogenen Murrinis und Canes. Anders, als die traditionell hergestellten Murrini, die einheitlich aussehen, wendet sie eine Technik an, bei der jedes geschnittene Murrini für sich durch Farb- und Formwechsel innerhalb eines Zuges zum Einzelstück wird.

Ihre Kombination aus der neuen, erst seit 1992 entwickelten Murrinikilntechnik und der über Jahrhunderte gewachsenen Glasbläsertradition Muranos macht die dabei entstehenden Werke weltweit einzigartig.

Die in einem zeitintensiven und aufwendigen Herstellungsprozess entstehenden mundgeblasenen Objekte bietet sie in limitierter Anzahl an.

Aktuell entwirft und fertigt sie in ihrem Glasstudio vermehrt Mixed-Media-Skulpturen und arbeitet an der Weiterentwicklung ihrer Paneele sowie an ihren exklusiven, mundgeblasenen Kleinserien. 

 

"Zusammengesetzt aus vielen individuellen Einzelstücken gleich vieler Impressionen, die auf uns wirken, möchte ich meine Inspirationen und Gedanken in Gestalt bringen.

Meine Werke sollen dem Betrachter beides bieten:

ein Gesamtbild, welches auf den ersten Blick in Dialog mit seinem Gegenüber tritt,

aber auch die Möglichkeit, ins Detail zu gehen, die Einladung, sich Zeit zu nehmen, innezuhalten, zu betrachten, immer wieder Neues zu entdecken..."